Die Messschurre macht‘s

Massedurchflussmessgerät für Getreide, Mehl und mehr

Anzeige
Das Massedurchflussmessgerät C-Lever von Rembe Kersting erreicht eine Messgenauigkeit von bis zu 99,5 %. Das wartungsarme Messgerät ist für einen Temperaturbereich von -45 bis +75 °C ausgelegt. Welche Messaufgaben es bei der Produktion von Lebensmitteln übernehmen kann, lesen Sie hier.

Beim C-Lever handelt es sich um ein Inline-Massedurchflussmesser für pulverförmige, freifließende Schüttgüter wie Mehl, Getreide oder Zucker. Herzstück des Messgeräts ist eine Messschurre, die die Fördermenge erfasst und die Daten an den Messumformer weitergibt. Das bewährte Messprinzip ermöglicht eine sehr genaue, reibungskompensierende Massedurchflussmessung, die auch Schwankungen des Schüttgutstroms problemlos verkraftet. Die Messung des Massedurchflusses erfolgt freifallend. Das Messsystem erreicht eine Genauigkeit von bis zu 99,5 % (Mindestdurchsatz von 50 kg/h, Mindestmaterialdichte 0,3 t/m3).

Die kompakt gebauten Massedurchflussmessgeräte lassen sich leicht in bestehende Anlagenarchitekturen integrieren. Da sie ohne bewegte Teile auskommen, sind sie wartungsarm. Das Gehäuse der Geräte ist in verschiedenen Werkstoffen, darunter Edelstahl 1.4301 oder 1.4401, erhältlich. Gleiches gilt für die Messschurre. Für den Einsatz in hygienisch sensiblen Bereichen wird sie in Edelstahl 1.4301 und 1.4301 elektropoliert gefertigt.

Dosierung und Leistungsüberwachung

Ein Einsatzgebiet des Massedurchflussmessgeräte der Baureihe C-Lever in der Lebensmittelindustrie ist die Dosierung und Leistungsüberwachung. Für die Produktion von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln ist es essenziell wichtig, dass die einzelnen Zutaten in dem Verhältnis verarbeitet werden wie es die Rezeptur vorschreibt. Um das zu erreichen, benötigt man einfach zu integrierende Massedurchflussmessgeräte wie die der C-Lever-Baureihe, die die Masse der einzelnen Mischungskomponenten automatisiert im Durchfluss messen. Über Adapter lässt sich das System an unterschiedliche Rohrleitungen und andere Anlagenkomponenten anschließen. Die Zufuhr der Mischungskomponenten kann über Zellradschleusen, Schnecken oder Schieber erfolgen. Rembe Kersting bietet für die C-Lever-Baureihe die Messumformer EVA Highend. An ihm kann der Massestrom jederzeit abgelesen werden. Zusätzlich ermöglicht er über analoge und digitale Schnittstellen die Einbindung des Massedurchflussmessgerätes in das übergeordnete Leitsystem. Die Fernkonfiguration über das Internet bietet hier eine komfortable Möglichkeit, das System einzustellen.

C-Lever und EVA Highend können aber auch selbst die Prozesssteuerung übernehmen. Der Messumformer besitzt verschiedene Relais. Mit ihnen können Schaltsignale ausgegeben werden, die es ermöglichen, die Anlage in Abhängigkeit von der Durchflussmessung zu steuern. Dies ermöglicht eine automatische Dosierung entsprechend einer vorgegebenen Rezeptur.

Beladung von Lkws

Häufig läuft die Beladung von Lkws nach folgendem Prinzip ab: Zur Bestimmung des Leergewichts fährt der Lkw vor der Beladung über eine Waage. Dann erfolgt ohne Messgerät und mit viel Bauchgefühl der eigentliche Beladungsprozess. Bei der anschließenden Kontrollwägung zeigt sich dann, ob das Fahrzeug mit der vorgeschriebenen Menge beladen wurde. In der Regel ist dies nicht der Fall, die nachträgliche Beseitigung des Unter- oder Übergewichts ist zeitraubend und wenig effizient. Abhilfe schaffen auch hier die Massedurchflussmesser C-Lever. Sie werden direkt am Materialauslass installiert, sodass der Fahrer den Fortschritt der Beladung verfolgen kann. Voraussetzung ist, dass die Schüttgutdaten im Messumformer EVA Highend hinterlegt sind. Beim Erreichen des Zielgewichts stoppt der Fahrer den Beladungsprozess. Über den Messumformer ist aber auch eine Automatisierung des Beladeprozesses möglich. Das heißt, das Beladesystems stoppt automatisch, wenn das Zielgewicht erreicht ist.

Einsatz bei der Inventarkontrolle

Um eine unterbrechungsfreie Produktion sicherzustellen, muss der Anlagenbetreiber wissen, welche Rohstoffmengen sich in seinen Silos befinden. Auch hierbei helfen die C-Lever-Massedurchflussmessgeräte. Dazu werden die Geräte an das Silo oder den Lagerbehälter angeschlossen. Sie erfassen jede Materialentnahme und verrechnen es mit dem Sollgewicht im Behälter. Wird ein Mindestgewicht unterschritten, wird ein Signal ausgegeben, das die Nachbestellung des zur Neige gehenden Rohstoffs auslöst.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: dei0419rembekersting

Halle 5, Stand 408


Autor: Jonathan Blum

Global Sales,

Rembe Kersting



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de