Lösungen für das umweltgerechte Verpacken stehen im Mittelpunkt

Fachpack 2019

Anzeige
„Umweltgerechtes Verpacken“ – das ist das Leitthema der Fachpack 2019, die vom 24. bis 26. September stattfinden wird. Wie ein roter Faden wird es sich durch das gesamte Messegeschehen ziehen. Außerdem gibt es in diesem Jahr einen Grund zum Feiern.

Die Nürnbergmesse hat das „Umweltgerechte Verpacken“ zum Leitthema der Fachpack 2019 gemacht. „Um dieses Leitthema greifbarer zu machen, haben wir es in vier Teilbereiche unterteilt“, erläutert Cornelia Fehlner, Leiterin der Fachpack bei der NürnbergMesse. „Konkret geht es um recycelte Verpackungen, ressourcenschonende Materialien, Mehrwegverpackungen und -systeme sowie um neue umweltschonende Prozesse.“

Gute Orientierung auf der Fachpack

Produkte, die zu einer oder mehrerer dieser vier Kategorien passen, sind in der Aussteller- und Produktdatenbank der Messe speziell markiert. Ähnlich verhält es sich auf der Messe: Auch hier sind alle Aussteller, die zu einer der genannten Leitthema-Kategorie passen gekennzeichnet. Vorteil für den Besucher: Alle Firmen, die Lösungen für das umweltgerechte Verpacken anbieten, sind so für Ihn schnell auffindbar.

Packbox in Halle 7

Aber auch in den rund 70 Vorträgen, die in den Foren Packbox und Techbox gehalten werden, spiegelt sich das Leitthema der Messe wider. Im Forum Packbox in Halle 7, in dem es generell um die Themen Verpackungen, Verpackungsdruck und -veredelung geht, steht vor allem der erste Messetag, also der 24. September , im Zeichen der Nachhaltigkeit. An diesem Tag stehen beispielsweise Vorträge der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackung auf dem Programm. In ihnen geht es um das Eco-Design, Recyclingziele und Rohstoffnutzung sowie um das Images von Kunststoffverpackungen.

Techbox in Halle 4

Das Forum Techbox in Halle 4 ist auf die Themen Verpackungstechnologie und Logistik fokussiert, beleuchtet aber auch das Recycling. Zum Beispiel befasst sich das Fraunhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV mit den aktuellen technologischen Herausforderungen von recyclingfähigen Verpackungen. Bioabbaubare, nachhaltige, neue Packstoffe stehen im Mittelpunkt eines weiteren Vortragsslots. Das Packaging Excellence Center (PEC) beschäftigt sich mit der Frage wie der ökologische Fußabdruck von Anlagenbetreibern durch nachhaltige Konzepte reduziert werden kann.

Sonderschau Premiumverpackungen

Schließen sich gutes Design und Nachhaltigkeit aus? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Sonderschau Premiumverpackungen in Halle 8. Letztere feierte im vergangenem Jahr Premiere und wird gemeinsam von der Nürnbergmesse und Bayern Design veranstaltet. Die Sonderschau kommt in diesem Jahr ebenfalls nicht am Thema „Umweltgerechtes Verpacken“ vorbei – allerdings mit Blick auf Premiumverpackungen. Die ausgestellten Produkte zeigen, wie ein gelungener Markenauftritt, erstklassiges Design und umweltgerechtes Verpacken in Einklang gebracht werden können.

Deutscher Verpackungspreis

Auch in diesem Jahr verleiht das dvi auf der Fachpack den Deutschen Verpackungspreis in neun Kategorien. Eine davon ist die Kategorie „Nachhaltigkeit“, in der Recyclingfähigkeit, ökologische Vorteile, Materialauswahl, Wiederverwertbarkeit und Ressourcenschonung eine besonders wichtige Rolle spielen.

Sustainability Awards

Am 25. September werden auf der Messe die Gewinner der Sustainability Awards bekannt gegeben. Letzterer wird u. a. in den Kategorien „Bio-based Packaging“, „Recyclable Packaging“ und „Best Sustainable Packaging Innovation“. Verliehen werden die Awars von der britischen Zeitschrift Packaging Europe.

Sowohl die Gewinner des Deutschen Verpackungspreises als auch der Sustainability Awards qualifizieren sich für die Teilnahme an den World Star Awards der WPO.

Weitere Informationen erwarten Sie auf www.fachpack.de.


Lukas Lehmann

stellv. Chefredakteur


Happy birthday:   Fachpack wird 40

1978 wollten mehrere Verpackungshersteller das Nürnberger Messegelände für Hausmessen nutzen. Dieser Umstand, Gesprächen mit Branchenkennern und Marktrecherchen zeigten, dass die Zeit reif war für eine neue Verpackungsmesse. 1979 ging dann die erste Fachpack mit 88 Ausstellern an den Start. Seitdem entwickelt sich die Messe bestens. 1995 beteiligten sich erstmals über 400 Aussteller, 2003 konnte die 1000er-Ausstellermarke geknackt werden. Und in diesem Jahr werden rund 1600 ausstellende Unternehmen erwartet. Ähnlich verhält es sich mit der Anzahl der Fachbesucher. Sie stieg stetig auf heute etwa 45 000. Zudem nahm in den vergangenen Jahren die Internationalität sowohl auf der Besucher- als auch auf der Ausstellerseite zu.

Markenzeichen der Fachpack ist es, schnell auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Beispiele hierfür sind u. a. das Forum Wellpappe oder die Zusammenarbeit dem Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) mit der Verleihung des Verpackungspreises.

Von den 88 Ausstellern der ersten Stunde werden folgende 11 Unternehmen auch auf der Fachpack 2019 ausstellen: Beck Packautomaten, Bluhm Systeme, Breitner Abfüllanlagen, Collischan, Hade, Hugo Beck Maschinenbau, Illig Maschinenbau, Kartonveredlung Knapp, Koch Pac-Systeme, Mezger Heftsysteme GmbH sowie MSK Verpackungs-Systeme.

Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de