Dichthalten für den Klimaschutz. Freudenberg kooperiert mit dem Karlsruher Institut für Technologie - prozesstechnik online

Freudenberg kooperiert mit dem Karlsruher Institut für Technologie

Dichthalten für den Klimaschutz

cav05190817.jpg
Anlage zur Produktion hochwertiger Kraftstoffe aus nahezu jeder Art trockener Biomasse
Anzeige

Folgen des zu hohen CO2 -Ausstoßes sind globale Klimaprobleme: Freudenberg beteiligt sich deshalb an einer Forschungsinitiative der Landesregierung Baden-Württemberg, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Industrie, um technologische Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln. Mit dem Projekt „reFuels – Kraftstoffe neu denken“ sollen neben elektrischen Antrieben Alternativen zu fossilen Treibstoffen etabliert werden. Freudenberg Sealing Technologies (FST) gehört zu den Projektpartnern und treibt Innovationen in diesem Bereich voran.

In der Freudenberg Gruppe beschäftigen sich Techniker und Entwickler mit der Frage, wie Fahrzeuge auf alternative Kraftstoffe und Dichtungswerkstoffe reagieren. Synthetische Kraftstoffe sind flüssige oder gasförmige Treibstoffe, die mit Hilfe von Sonnen- und Windenergie aus Kohlen- und Wasserstoff hergestellt werden. Sie können Kraftstoffen beigemischt werden und erzielen dadurch sofort eine Minderung der CO2-Emissionen, sofern der verwendete Kohlenstoff zuvor aus der Luft abgeschieden oder aus unvermeidbaren Industrieabgasen gewonnen wurde.

In einer Versuchsreihe hat FST nun das Verhalten von Dichtungsmaterialien untersucht, die längere Zeit Oxymethylenether (OME) ausgesetzt wurden. Die Versuchskraftstoffe bestanden aus einem Standard-Diesel, dem OME in Konzentrationen von 10 bis 30 % Volumenanteil zugemischt wurde. Weitere Versuche erfolgten mit reinem OME und als Referenz mit 100 % fossilem Diesel. Die Versuchsreihe belegte, dass bei einer OME-Beimischung von bis zu 30 % zu konventionellem Diesel alle getesteten Werkstoffe aus Fluorkautschuk nur eine unbedenkliche Quellungszunahme zeigten. „Wir könnten also sofort einen gewissen Anteil des fossilen Dieselkraftstoffs durch OME ersetzen“, folgert Dr. Boris Traber, Leiter der weltweiten Werkstoffvorentwicklung bei FST. „Und wir haben die passenden Werkstoffe für die Dichtungen im Kraftstoffsystem.“ Aus Sicht der Freudenberg Gruppe ist man somit gut vorbereitet auf die nächste Generation von regenerativen Kraftstoffen.

Anzeige

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de