Automatisierter Konfektionierprozess

Roboter falten Wellpappen-Origami

KUKA_tricor.jpg
Der Kuka KR Quantec ist Zuständig für das Handling von Sonderverpackungen Bild: Kuka
Anzeige
Origami – Die Kunst des Papierfaltens ist in Japan entstanden und weltweit bekannt. Die Kunst des roboterbasierten Wellpappefaltens kann bei der Tricor Packaging & Logistics AG mit Hauptsitz im süddeutschen Bad Wörishofen bestaunt werden. Das Unternehmen ist auf die Herstellung von Schwerwellpappe und Verpackungen spezialisiert. Dass die Konfektionier-Anlagen hochproduktiv und genau arbeiten, ist auch ein Verdienst des Kuka Customer Service.

Der Geruch von Pappe liegt in der Luft. Es wird bedruckt, gestanzt, gefaltet und geheftet, was das Zeug hält. Die Wellpappproduktion der Tricor Packaging & Logistics AG arbeitet so präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Im Sekundentakt laufen Schwerwellpappkartons für die Automobil-, Chemie- oder Investitionsgüterindustrie vom Band – und mittendrin: jede Menge Kuka-Roboter. „2004 haben wir einen Maschinenbauer mit der Entwicklung einer Sonderanlage beauftragt. In der Phase der Inbetriebnahme stand der Integrator jedoch unerwartet nicht mehr zur Verfügung und wir brauchten dringend die Unterstützung spezialisierter Fachkräfte“, erinnert sich Lothar Heinzelmann, Leiter des Bereichs Engineering Projects bei Tricor. Die Uhr tickte, die Produktion musste zum geplanten Termin starten. Einen kompetenten Ansprechpartner fand das Unternehmen im Kuka Customer Service.

Schnelle Unterstützung

„Nach der ersten Kontaktaufnahme mit Kuka stand keine 24 h später ein Mitarbeiter des Customer Service bei uns vor der Tür“, sagt Heinzelmann. Der Mitarbeiter aus dem Service-Bereich schloss die Grundkonfiguration der Anlage ab. Zunächst mussten die Programme neu erstellt werden, da diese beim Integratorwechsel verloren gingen. Nach der Wiederherstellung der Programmierung ging es vor allem darum, Taktzeit- und Ablaufoptimierungen vorzunehmen. Außerdem wurden Schutzbereiche definiert und die Inbetriebnahme der Anlage begleitet. „Durch das schnelle Einspringen des Kuka Customer Service konnte die Anlage termingerecht fertiggestellt werden“, sagt Heinzelmann. Seitdem hat das Unternehmen für alle Kuka Roboter Serviceverträge beim Customer Service abgeschlossen. Der Customer Service steht seinen Kunden nicht nur bei Krisensituationen zur Seite, auch bei der Integration kann er seinen Kundenkreis von Anfang an unterstützen: Von der Offline-Simulation über die Auswahl des richtigen Roboters bis zur Optimierung von Produktionsanlagen. Der Service deckt alle Schritte bis zur Inbetriebnahme ab.

Auf den richtigen Knick kommt es an

„Durch unseren Servicevertrag stehen wir in regem Austausch und haben bereits zwölf weitere Konfektionierungsanlagen gemeinsam entwickelt“, sagt Heinzelmann. Für das Handling von Sonderverpackungen ist in Bad Wörishofen etwa ein KR Quantec zuständig. Bei den Verpackungen handelt es sich um speziell von Tricor entwickelte Wellpappkartons, die einen integrierten Automatikboden beinhalten und sich somit einfach und schnell aufstellen lassen. Der Roboter faltet die Bodenteile der Kartons und setzt diese zusammen. Dazu ist er mit einem knickbaren Vakuumgreifer ausgerüstet, mit dem er die Bodenteile der Kartons präzise faltet und dem weiteren Produktionsprozess zuführt.

Das jüngste gemeinsame Projekt: Ein sensitiver Kuka LBR iiwa findet seinen Einsatz beim Falten und Heften von Kartonzuschnitten, die als Wickelpolster Bestandteil einer Verpackung für die Automobilindustrie sind. Die Wellpappbögen werden dazu über ein Magazin in den Arbeitsbereich des Leichtbauroboters befördert. Mit einem Greifer nimmt der sensitive Roboter den Kartonzuschnitt auf und bricht ihn an der Sollbruchstelle. Anschließend platziert er den Zuschnitt in einer Halterung und faltet, wie beim Origami, aus der Grundform ein dreidimensionales Objekt. Das gefaltete Wickelpolster in Form eines Quadrats führt der Roboter daraufhin einem Heftkopf zu und legt das geheftete Teil an einer Ablagestation ab.

Anzeige

Powtech Guide 2019

Alle Infos zur Powtech 2019

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de