Startseite » Allgemein »

Die Birne ist erLEDigt

Es werde Licht
Die Birne ist erLEDigt

LED-Lichtkacheln in dem Ausstellungszug „Expedition Zukunft“, der – organisiert von der deutschen Max-Planck-Gesellschaft – zurzeit kreuz und quer durch Deutschland tingelt. Bild:Siemens
Anzeige
Seit September ist der Verkauf von 100-Watt-Glühbirnen verboten. Bis 2012 folgen Schritt für Schritt die Lampen mit geringerer Leistung – so will es die EU-Energiekommission. Denn die gute alte Lampe mit Glühdraht verheizt 95 Prozent der elektrischen Energie – zu viel, wenn man den CO2-Ausstoß zum Wohl des Klimas spürbar senken will. Energiesparlampen gelten als adäquater Ersatz.

Sie sind inzwischen effizient und langlebig und haben die typischen Nachteile der unnatürlichen Lichtfarbe und der schwachen Anfangshelligkeit weitgehend abgelegt. Doch eine Zukunft haben auch sie nicht – die gehört den Leuchtdioden, kurz LED (Light Emitting Diode), die es mittlerweile in allen Farben gibt. LEDs eignen sich etwa für die Beleuchtung von Handytasten, für TV-Projektoren oder als kleine Projektoren in Digitalkameras, die helle Bilder an die Wand werfen.
Volker Härle von Osram in Regensburg ist davon überzeugt, dass weiße Leuchtdioden auch bereits reif sind, die Glühbirne im Wohnzimmer zu ersetzen. Die Kostenbilanz ist überzeugend. Und: Im Kraftwerk entsteht bei der LED-Produktion nur ein Fünftel so viel CO2 wie bei der Herstellung von Glühlampen. Bei Helligkeit und Lichtqualität gab es in den letzten Jahren zudem enorme Fortschritte. Weil LEDs aus einem winzigen Halbleiterkristall – heute: Galliumnitrid – gefertigt werden, konzentrieren sie extrem hohe Leuchtkraft auf engstem Raum.
Mit den Funzeln, die manche als Standlicht im Fahrrad oder von den ersten LED-Taschenlämpchen für den Schlüsselbund kennen, haben die heutigen Kraftpakete nichts mehr gemeinsam. Sie dienen als Tagfahrlicht in neuen Automodellen. Auch die Lampen darüber, heute noch in Halogen-Ausführung, werden bald durch LEDs ersetzt werden – sogar das Fernlicht. In einem LED-Scheinwerfer sitzen immer mehrere leuchtende Chips, die man so schalten kann, dass sie beliebige Helligkeitsprofile erlauben. Beim Kurvenlicht müsste sich dann kein Reflektor mehr bewegen, man schaltet einfach eine seitliche LED zu.
Und wann kommen die LEDs ins Wohnzimmer? Die Marktforscher von Strategies Unlimited rechnen damit, dass der Markt für LED-Allgemeinbeleuchtung von 337 Millionen Dollar 2007 auf über 1,6 Milliarden Dollar 2012 steigen wird. LED-Lampen mit Glühlampenfassung sind indes nicht die Zielrichtung der Vermarktung. Sie können die Vorteile der Leuchtdioden nicht nutzen. Designer und Architekten bieten deshalb lange und flache Schreibtischleuchten oder Leuchtbänder unter Regalen an. Mit LED-Licht über nächtlichen Straßen lassen sich ganz neue Ideen umsetzen. So schalten die Stadtwerke Lemgo nachts die Straßenbeleuchtung aus, um Energie zu sparen. Die Elektronik ist allerdings so ausgerüstet, dass sich das Licht per SMS gegen eine Gebühr für 15 Minuten einschalten lässt und gezielt den Nachhauseweg beleuchtet. Die Technologie arbeitet noch ohne LED-Leuchten, doch die wären dafür ideal. Denn sie haben sofort die volle Helligkeit und sparen – weil sie nur nach unten strahlen und man deshalb die Leistung drosseln kann – rund 50 Prozent an Energie. „Licht nach Bedarf“ könnte es auch in Büros geben, wo automatisch immer gerade so viele Leuchtdioden zum Tageslicht zugeschaltet würden, wie für eine konstante Beleuchtung nötig wären.
Die Revolution auf dem Beleuchtungsmarkt steht vor der Tür. Man stelle sich ganze Wände vor, die gleichmäßig leuchten, oder Fenster, die leuchten und dabei noch transparent sind. Das Geheimnis sind organische Leuchtdioden (OLED), bei denen die leuchtende Schicht aus einem Kunststoff besteht. OLEDs werden heute vor allem in kleine Displays einbaut. Etwa ein Drittel aller MP3-Player hat eine OLED-Anzeige, und auch die ersten OLED-Fernseher gibt es schon – mit besonders brillanten Farben. Doch der große Markt wird die Allgemeinbeleuchtung sein. Das Ziel: ultrahelle Bildschirme oder Leuchttapeten, die man biegen und sogar aufrollen kann. Bernd Müller
Internet
Umrechner für die Leuchtstärke: www.ledtipp.de
Online-Shop für LED-Leuchten: www.conrad.de
Lichtfestival in Berching: www.berchinale.com
VIDEO
OLED-Visionen von Design-Studenten für General Electric:
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de