Startseite » Aufmacher »

Igus hat 2021 das Rekordjahr 2019 übertroffen

32% Umsatzwachstum und jede Menge innovative Produkte
Igus hat 2021 das Rekordjahr 2019 übertroffen

Igus konnte im Jahr 2021 einen Umsatz von 961 Mio. Euro verzeichnen. Das sind rund 32 % mehr als im Vorjahr „234 Millionen Euro mehr Umsatz in einem Jahr, bei fast gleichen Verkaufspreisen bis Ende des Jahres, und alles selbstproduziert und beschafft – das hatten wir noch nie“, sagte Igus Geschäftsführer Frank Blase. 32 % Prozent mehr Umsatz als 2020 bedeuten auch 26 % mehr als im Rekordjahr 2019. In diesem Jahr begann auch die Umsetzung des Plans, der intern „No. 1 Catalog“ heißt: Über 80 000 Artikel liegen seitdem mehr auf Lager oder mit höheren Mengen. In 15 weltweiten Verteillagern stieg die Quote der Katalogprodukte, die am selben Tag oder in 24 h versendet werden, auf mindestens 25 %. „Wahrscheinlich ist deshalb der Umsatzzuwachs in allen Produktsparten fast gleich“, so Blase. Der Online-Umsatz stieg um 55 % im Jahr 2021. „Die Kunden müssen sofort im Web entscheiden können, ob die Kunststofflösung einsetzbar ist, und sie dann schnell geliefert bekommen. Das ist ein Teil des Ziels “easiest company to deal with‘”, so Frank Blase.

Große Investitionen gehen weiter

Der Ukraine-Krieg und die Verknappungen auf vielen Märkten veranlassen Igus dazu, kurzfristig noch einmal mehr in die Materialverfügbarkeit zu investieren. Gleichzeitig gehen die Investitionen in höhere Produktionskapazitäten weiter. Seit 2020 wurde die Produktion in Köln um 300 Spritzgussmaschinen aufgestockt oder modernisiert.

Weitere 200 sind in Bestellung. Das neue Produktionsgebäude in Köln mit zusätzlichen 20 000 m² Fläche wird voraussichtlich am 1. Mai 2023 fertiggestellt. Neue Lagerorte für 12 000 Paletten hat man bereits 2021 gebaut. Aktuell entstehen Pläne zur nochmaligen Erweiterung des „igus Campus Köln“, dafür erwarb das Unternehmen angrenzende Flächen mit einer Gesamtgröße von 20 000 m². Bei den 35 Auslandstöchtern beliefen sich die Erweiterungen auf insgesamt 60 000 m² Grundflächen.

168 Innovationen

Die Innovationsgeschwindigkeit ließ auch im zweiten Jahr von Home Office und Remote Work nicht nach – das zeigen 168 Produktentwicklungen wie die Motion-Plastics-Zahnräder, im Spritzguss gefertigt und mit 740 verschiedenen Artikeln im Onlineshop erhältlich. Die vier Jahre alte Business Unit „smart plastics“ brachte allein 2021 zwölf neue Produkte für Zustandsüberwachung, präventive Wartung und IoT heraus. Im Zusammenspiel mit der Echtzeit-Leitungsüberwachung für Ethernet-Leitungen und dem integrierten solargespeisten Zustandssensor EC.I können Kunden unerwartete Anlagenstillstände jetzt komplett vermeiden. Ein weiteres Beispiel sind Reinraumkabel für die Chip-Produktion.

Do-it-yourself-Engineering im Web

Low-Cost-Roboter-Integration per Online-Beratung und mit Festpreis – dieses Versprechen erfüllt der RBTXpert, den Igus 2021 als Digital + Mensch Service startete. Auf einer 400 m² großen Customer Testing Area testen Experten die Kundenanforderungen, bevor ein Angebot gemacht wird. Typische Lösungen kosten 8500 Euro an Hardware und 20 h Integration, das bedeutet wenige Monate Amortisationszeit. International gibt es das Angebot schon in sieben Ländern, weitere 14 sind in Vorbereitung. Drei neue Online-Tools brachten das Angebot auf insgesamt 58. „Das Do-it-yourself-Engineering unserer Kunden verdoppelte sich im letzten Jahr auf 5000 wertschöpfende Nutzungen im Web pro Tag“, so Frank Blase.

Klimaneutralen Produktion bis 2025

Auf dem Weg zur klimaneutralen Produktion bis 2025 wurden bei igus im vergangenen Jahr unterschiedliche Projekte in Angriff genommen: Insgesamt 100 ältere Spritzgussmaschinen wurden gegen 40 % energieeffizientere Modelle getauscht; das Energiemanagement wurde weiter optimiert und ein ISO Zertifikat dafür folgt Ende März. Zudem pflanzte Igus 15 687 Bäume in 23 Ländern. Nicht direkt recycelbare Kunststoffabfälle in der Produktion reduzierten sich um 21%. Auch das weltweite Energieketten-Recyclingprogramm Chainge wuchs in den letzten Jahren und ist international ausgerollt. Seit diesm Frühjahr gibt es das erste Energiekettenprodukt aus 100 % recycelten Materialien des Chainge Programms vor.

Die Cradle-Chain E2.1.CG ist ein komplettes E-Ketten-Programm aus dem neuen Material Igumid CG. Zahlreiche Tests im eigenen, weltweit größten Testlabor der Branche zeigen, dass die Energiekette nahezu gleiche technische Eigenschaften und Belastungsgrenzen aufweist wie die Energiekette aus dem Standardmaterial Igumid G. Ein weiteres Plus ist, dass die Cradle-Chain zum selben Preis erhältlich ist. Das neue Programm ist in 5 Serien und 28 Kettentypen erhältlich.

Von der ausrangierten Energiekette zum Rezyklat

Bei der Cradle-Chain kommt unter anderem recyceltes Material aus dem Chainge-Recycling-Programm zum Einsatz. Im Rahmen dieses Programms sammelt Igus seit 2019 ausgediente Energie- und Schleppketten von Kunden, damit diese nicht im Industriemüll landen. Das gilt sowohl für eigene als auch für Ketten anderer Hersteller. Bisher wurden bereits über 32 t Material aus 13 Ländern gesammelt. Für 2022 hat sich igus das Ziel gesetzt, diese Summe auf 500 t zu erhöhen. Das Altmaterial wird sortenrein sortiert, gereinigt, regranuliert und auf Neuwarenqualität aufbereitet. Möglich ist dies mithilfe einer chemischen Analyse und dem sogenannten Formulation Tuning – ein Prozess, in dem das Material auf die gewünschten Eigenschaften hin optimiert wird und so eine konstante Produktqualität ermöglicht. Aus diesem Post-Consumer-Material Igumid CG entsteht dann die recycelte Cradle-Chain.

Smarter Cobot mit Kunststoffgetriebe

Der Serviceroboter Rebel von Igus ist  auch als smarte Version erhältlich. Mit einem Gewicht von nur rund 8 kg erhalten Kunden einen der leichtesten Cobots auf dem Markt. Digitale Services wie der RBTXpert und neue Online-Angebote ermöglichen komplette Automatisierungslösungen in wenigen Tagen. Der Einsatz von Kunststoff macht den Roboter mit 8,2 Kilogramm Eigengewicht zum leichtesten Serviceroboter mit Cobot-Funktion in seiner Klasse. Alle mechanischen Bauteile, sind ausnahmslos von Igus entwickelt und gefertigt. Seine Traglast beträgt 2 kg und er besitzt eine Reichweite von 664 mm. Die Wiederholgenauigkeit liegt bei +/- 1 mm bei 7 Picks pro Minute. Das Herzstück ist das Cobot-Getriebe aus Kunststoff.

Igus GmbH, Köln

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de