Stickstoffgeneratoren der neuen Generation. Keine Explosionsgefahr - prozesstechnik online

Keine Explosionsgefahr

Stickstoffgeneratoren der neuen Generation

cav1218319a.jpg
Der Stickstoffgenerator IMT PNC ermöglicht dank modernster Remote-Control-Technologie die Online-Überwachung und -Steuerung sämtlicher Funktionen und Parameter Bild: Inmatec
Anzeige
Schüttgüter können sowohl bei ihrer Lagerung als auch ihrer Verarbeitung unter Sauerstoffkontakt oftmals ein zündfähiges Gemisch bilden. Zur Vermeidung von Staubexplosionen müssen Maßnahmen zur Inertisierung getroffen werden. Viele Unternehmen im Bereich der Schüttgutindustrie setzen daher Stickstoffgeneratoren von Inmatec ein.

Die meisten Unfälle ereignen sich aufgrund von Explosionen in Zusammenhang mit trockenen und entflammbaren oder explosionsfähigen Schüttgutmaterialien. So entsteht überall dort, wo mit Schüttgütern hantiert wird, feiner Staub, der über pneumatische Absaugleitungen abtransportiert wird. Wenn dieser Staub mit der Umgebungsluft in Kontakt kommt, besteht die Gefahr einer Staubexplosion z. B. im Filter oder Silo. Gerade bei Mahl- oder Mischprozessen sind hohe Zündungspotenziale gegeben, die zu Staubexplosionen führen können. Aber auch die Lagerung oder der Transport von Schüttgut in Leitungen ist nicht unproblematisch. Auch hier können in Zusammenwirken mit Sauerstoff chemische Reaktionen stattfinden, die eine Explosion zur Folge haben. Um Explosionen sowohl bei Lagerung als auch bei der Mischung zu verhindern, wird den Lager- und Produktionsbehältern Stickstoff zugeführt.

Stickstoff kann in Form von Gasflaschen, Tanks oder Bündeln bezogen werden. Da für die Unternehmen aber auch Wirtschaftlichkeit und Unabhängigkeit von Lieferengpässen sowie immer öfter auch die Umweltverträglichkeit eine große Rolle spielen, entschließen sich immer mehr Firmen Stickstoff vor Ort in eigenen Anlagen herzustellen. Inmatec bietet eine breite Palette an Stickstoffgeneratoren an, von kleinen Standardanlagen bis hin zu eigens für den Kunden gefertigten Sonderanlagen, die die gewünschte Menge an Stickstoff vor Ort aus der Umgebungsluft erzeugen.

Generatoren mit noch mehr Effizienz

Inmatec hat nun mit dem IMT PNC mit PSA-Technologie (Druckwechsel) eine neue Generation von Stickstoffgeneratoren entwickelt, die ab Januar 2019 auf den Markt kommen wird. Technische Druckluft durchströmt im Generator einen mit einem Kohlenstoff-Molekularsieb gefüllten Adsorptionsbehälter. Sauerstoff- sowie Kohlendioxidmoleküle aus der Umgebungsluft werden im Sieb gebunden, während die freien Stickstoffmoleküle in den Produkttank strömen. Eine neuartige Durchströmungstechnik, verbunden mit einer innovativen Wirbeltechnik, reduziert die Anforderungen an die Druckluft und erhöht die Effizienz. Das ermöglicht die Gewinnung von mehr Stickstoff aus jedem Kubikmeter Luft und spart Energiekosten. Der trockene Stickstoff, von dem mit der Anlage je nach Bedarf bis zu 3000 m³ pro Stunde gewonnen werden können, verfügt über eine Reinheit von mindestens 95,0 %, die den Atex-Richtlinien der Europäischen Union zum Schutz vor der Entstehung von Explosionen entsprechen. Dieser kann z. B. zur Kopfraumbefüllung von Silos, Mischern und Filtern eingesetzt werden.

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: cav1218inmatec


Autor: Markus Berninger

Marketing,

Inmatec



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de