Startseite » Food » Lagertechnik (Food) »

Lagenpalettierer mit Kompaktlager kombiniert

Flexibilität auf allen Ebenen
Lagenpalettierer mit Kompaktlager kombiniert

Anlässlich einer Produktumstellung hat ein norddeutsches Molkereiunternehmen kürzlich seine Palettier- und Fördersysteme umgestaltet. Dafür wurde der Lagenpalettierer Shark mit einem Kompaktlager kombiniert. In dem Automatiklager finden die Ein- und Auslagerungen parallel auf mehreren Ebenen und mit einer hohen Systemleistung statt.

Ein großes norddeutsches Molkereiunternehmen nutzte eine Produktumstellung, um Prozesse seiner Palettier- und Fördersysteme zu optimieren. Die zentrale Herausforderung: Die Produkte sollten bei einer absoluten Genauigkeit der Positionierung und bei hohen Prozessgeschwindigkeiten in der Endverpackung so schonend wie möglich gehandhabt werden.

Das Molkereiunternehmen, das bislang Hartkäse und Mozzarella produzierte, spezialisierte sich nun ausschließlich auf die Herstellung von Mozzarellablöcken. Da sich durch die Anpassung der Produktpalette auch die Anforderungen an die Verpackung und den Prozessablauf grundlegend änderten, erwies sich eine räumliche Umgestaltung der Abläufe und Systeme als erforderlich. Das Unternehmen entschied sich für eine Lösung aus einer Hand, um Schnittstellenprobleme zu verhindern.

Entscheidung für Lagenpalettierer

Den Zuschlag für die Lösung dieser Herausforderung erhielt der Intralogistikexperte SMB International, der erst kürzlich eine neuartige Palettiertechnik entwickelt hatte. Nach umfassender Begutachtung der Gesamtanforderungen zusammen mit dem Kunden fiel die gemeinsame Entscheidung schnell auf den Hocheinlauf-Lagenpalettierer Shark – in Kombination mit einer neuen Edelstahlblockfördertechnik, erweiterter Palettenfördertechnik sowie dem dazugehörigen SMB-Kompaktlager. Shark konnte sich hier in einem seiner ersten Einsätze beweisen. Das Besondere an diesem Lagenpalettierer ist, dass auf bewährte Palettiertechnik zurückgegriffen wird, die Anwender durch seine Konstruktion zugleich aber technisch und wirtschaftlich auf dem aktuellsten Stand sind. Vorteile ergeben sich durch die Platzeinsparung und die Schonung der Produkte – dank einer kleineren Aufstellfläche und der berührungslosen Dreheinheit. Zudem ist der Palettierer modular erweiter- und damit auch bei eventuellen Umbauten flexibel einsetzbar. Die größtmögliche Stauraumnutzung kommt schließlich daher, dass die genaue Palettiervorschrift für die jeweiligen Gebindeformate in Echtzeit errechnet wird und dem Anlagenbediener alle möglichen Setzbilder vorgeschlagen werden. Des Weiteren kann die Palettierhöhe einer Maschine unkompliziert angepasst werden.

Eine spezielle, einfach zu bedienende Software steuert den kompletten Palettierungsablauf. Dank der internen Schnittstellen und dem installierten Profinet zur Fernwartung ist die Gesamtanlage vollständig Industrie 4.0-fähig.

Fördertechnik aus Edelstahl

Beim norddeutschen Molkereiunternehmen wurde der Lagenpalettierer mit einer Edelstahlfördertechnik ausgeführt, ebenso der zuführende Blocktransport.

Um eine möglichst schnelle Umsetzung des Projekts sicherzustellen, kam der Lagenpalettierer fast vollständig zusammengesetzt im Betrieb an. Vor Ort wurde jeweils nur der Palettierkopf, der die gesamte Technik enthält, auf das Fußgestell neu aufgesetzt. Die nahezu komplette Vorinstallierung ermöglichte den Aufbau des Palettierers bereits innerhalb eines Tages. Im Anschluss konnte der Hocheinlauf-Palettierer durch die einfache Bedienung schnell in Betrieb genommen werden. Tatsächlich wurde nach der Analyse der Anforderungen die bis ins letzte Detail geplante Anlage in kompletter Eigenfertigung bei SMB International am Standort Quickborn vormontiert.

Kombination mit Kompaktlager

Auch wenn der Lagenpalettierer hier das zentrale Element war, braucht es für eine neue Lösung der Intralogistikprozesse in der Regel ergänzende Fördertechnik. Essenziell für die logistischen Material- und Warenflüsse innerhalb eines Betriebes ist oft das richtige Kompaktlager. Vorteile des Kompaktlagers von SMB International sind die hohe Energieeffizienz und die Nachhaltigkeit aufgrund des reduzierten Energieverbrauchs. Die benötigte Leistung bei der Ein- oder Auslagerung beträgt nur 0,01 kWh – auch unter Tiefkühlbedingungen und im 24-Stunden-Betrieb.

Das SMB-Kompaktlager ist ein speziell entwickeltes Automatiklager. Hier finden Ein- und Auslagerungen parallel auf mehreren Ebenen und mit einer hohen Systemleistung statt. Alles wird über die elektronische Steuerung geregelt, vom MFR (Material-fluss-Rechner) umgesetzt und vom LVS (Lagerverwaltungssystem) angestoßen. Der Vorteil dieses Bereitstellungs- und Lagersystems ist, dass mehrere Paletten zugleich bewegt werden. Basis sind Truck-Shuttle-Systeme und Vertikalförderer, die Paletten zu den Pufferstrecken der Lagerebenen transportieren. Von dort aus werden sie mit Truck-Shuttle-Systemen in Lagerkanäle gefahren. Die Fertig- und Versandpaletten befinden sich in einem schonenden und reibungslosen Fluss. Wegen des kompakten Lageraufbaus werden im Gegensatz zu beispielsweise einem Regalbediengerät geringere Gewichtsmassen bewegt, was ebenfalls eine deutliche Energieersparnis mit sich bringt. Zugleich können bis zu 95 % der zur Verfügung stehenden Lagerfläche oder Stellplätze maximal genutzt werden.

SMB Internation GmbH, Quickborn

Halle 4, Stand 303


Autor: Hans-Joerg Steffens

Vertriebsleiter,

SMB International

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de