Startseite » Food » MSR-Technik » Automation »

Die Bifi muss mit

Leichtbau-Greifersysteme für den Hygienebereich
Die Bifi muss mit

Anzeige
Nahrungsmittel während der Verarbeitung zu bewegen oder zu verpacken ist für den Betreiber immer mit besonderem Augenmerk verbunden: Je dynamischer ein Prozess verlaufen soll, um so höher sind sind die Anforderungen an die Handhabungssysteme. Hygienegerechte Greifmodule in Leichtbauweise spielen hier eine zentrale Rolle.

Um einzelne Produktionsprozesse weiter zu beschleunigen und immer höhere Stückzahlen in immer kürzerer Zeit zu bewältigen, müssen die Taktzeiten einer Anlage weiter reduziert werden. Hoch dynamische Handlingprozesse mit maximalen Verfahrgeschwindigkeiten stellen aber besondere Anforderungen an die Betreiber: Je dynamischer ein Prozess verlaufen soll, um so geringer müssen die bewegten Massen gehalten werden. Handhabung mit hoher Geschwindigkeit und Leichtbau gehen somit Hand in Hand. In hygienisch sensiblen Bereichen werden deshalb reinigungsfreundliche Greifer und Schwenkeinheiten aus Edelstahl oder Kunststoffen eingesetzt. Dank geringer Massen lassen sich diese Komponenten auch in sehr dynamischen Prozessen eingesetzen und machen damit einen hohen Automatisierungsgrad in der Nahrungsmittel- und Pharmaproduktion erst möglich.

Dass sich Produktsicherheit und Hochgeschwindigkeitshandhabung durchaus auf einen Nenner bringen lassen, zeigen die 140 g leichten Kurzhubeinheiten der Baureihe NHE von Schunk, die speziell für Verpackungsaufgaben im Hygienebereich mit kurzen Taktzeiten entwickelt wurden. Die über einen doppelten Pneumatikkolben angetriebenen Einheiten arbeiten mit einem Hub von 24 mm und sind mit einer Taktzeit von weniger als 70 ms enorm schnell. Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, wurde auf die Ausstattung mit Stoßdämpfern oder Sensoren verzichtet, da sowohl eine Dämpfung der Endlagen als auch die Verarbeitung von Sensorsignalen unweigerlich zu Lasten der Zykluszeit geht.
Kurzhubeinheit ist die Lösung
Der spezielle Gehäusekunststoff wurde auf seine Beständigkeit gegen eine Vielzahl von Reinigungsmitteln getestet. Die glatte, reinigungsfreundliche Formgebung vermeidet Fugen- und Toträume. Darüber hinaus wird die NHE-Baureihe mit einem H1-konformen Fett geschmiert. Die Standardausführung ist mit einer hart-eloxierten Kolbenstange aus Aluminium ausgestattet, die je nach Anforderung aber auch aus anderen Materialien wie beispielsweise Edelstahl gefertigt werden kann, um eine höhere Resistenz gegen Reinigungsmittel zu erzielen.
Das Greifersystem ist in der Mini-Salami-Produktion von Schafft/Unilever im bayrischen Ansbach im Einsatz. Dort werden in einer Verpackungsstraße die Bifi-Salamis mit Parallel-Kinematikeinheiten von einem Förderband aufgenommen und zum Einschweißen in eine Tiefziehfolie eingelegt. Jede der Kinematikeinheiten trägt drei Greifer, die jeweils mit einer NHE-Kurzhubeinheit angehoben werden können. Lediglich der gerade aktive Greifer wird mit der Kurzhubeinheit abgesenkt, so dass beim Greifvorgang die Beschädigung der umliegenden Salamis durch die gerade nicht aktiven Greifer vermieden wird. Die Kinematikeinheiten bewältigen jeweils 150 Teile pro Minute – ein Tempo, das durch die Leichtbauweise erst möglich wird: alle drei Greifer und die zugehörigen Adapterplatten wiegen nicht mehr als 800 g.
dei 431

weitere Informationen zum Produkt
Bifi, Unilever
Hygienic-processing.com
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de