Reinigungschemikalien. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Reinigungschemikalien

Anzeige

Siehe auch: Reinigung.

Spezifische Chemikalien oder Chemikalienmischungen zur gezielten Durchführung von Reinigungsoperationen.

Reinigungsoperationen werden meist mit entsprechenden chemischen Reinigungssubstanzen, wie z. B. organischen Lösungsmitteln, wässrigen Säure- oder Laugenlösungen etc., durchgeführt. Die Reinigungschemikalien werden v. a. nach dem Kriterium der Verunreinigungsart definiert. Zudem darf die zu reinigende Oberfläche aus Kunststoff oder einer austenitischen Edelstahllegierung beim Reinigungsvorgang keinesfalls geschädigt werden. So dürfen z. B. Kunststoffe nicht angequollen (Quellung) oder angelöst und Edelstahloberflächen z. B. nicht durch chloridische Reinigungsmittel hinsichtlich Lochfraßkorrosion attackiert werden.

Die Reinigungsparameter betreffend Konzentration und Temperatur des (chemischen) Reinigungsmittels werden durch Reinigungsversuche festgelegt, wobei auch die Reinigungsphysik (z. B. Sprühstrahldruck und Aufprallwinkel) im Rahmen der Validierung festzulegen ist.

Reinigungschemikalien wirken prinzipiell entweder durch Auflösen der Verunreinigung (quasi als Lösungs- oder Quellmittel) oder aber durch chemische Reaktion (z. B. Verseifung von Fetten durch Alkalien) mit den Verunreinigungen, wobei fallweise auch Tenside zur Reduzierung der Oberflächenspannung des Reinigungswassers / -mediums verwendet werden.

Die Verwendung von Tensiden und waschaktiven Substanzen ist v. a. auch darauf zu prüfen, ob diese Chemikalien nach Durchführung der Reinigung wieder rückstandsfrei von der Oberfläche entfernt werden können, um den späteren regulären Produktionsprozess der Anlage nicht zu stören.

Weiterhin ist der umwelttechnische Aspekt bei der Wahl der Reinigungschemikalien zu berücksichtigen. Speziell durch leicht reinigbare elektrochemisch polierte Edelstahloberflächen (mit günstiger Mikrotopographie (Topographie) und minimaler Oberflächenspannung) kann der Mengenverbrauch an Reinigungschemikalien meist nennenswert reduziert werden, wodurch die Umwelt entlastet wird.

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de