Startseite » Allgemein »

Widerstandsfähig wie Edelstahl

Antriebe aus optimierten Aluminiumlegierungen für hygienisch sensible Bereiche
Widerstandsfähig wie Edelstahl

Anzeige
Mit der Nordbloc.1-Baureihe hat Nord Drivesystems Aluminium-Druckgussgetriebe mit glatten Oberflächen entwickelt, auf denen sich weder Flüssigkeiten noch feste Stoffe sammeln können. Diese Entwicklungsrichtung treibt das Unternehmen weiter voran und bringt mehrere neue Produktreihen, die sich für hygienisch anspruchsvolle Anwendungen besonders eignen, auf den Markt.

Dank fortgeschrittener Verzahnungstechnik realisiert Nord Drivesystems höhere Übersetzungen pro Stufe als die meisten anderen Getriebehersteller. Das Unternehmen produziert in der Regel Zahnradsätze mit einem maximalen Übersetzungsverhältnis von 8:1 bis 10:1 pro Stufe, im Vergleich zu marktüblichen 5:1 bis 6:1. Damit erreichen z. B. zweistufige Nord-Getriebe ein Übersetzungsverhältnis von 60:1 bis 100:1, was andere Hersteller nur mit dreistufigen Getrieben umsetzen können. Daraus resultieren für die Produkte eine höhere Effizienz, geringere Betriebsgeräusche, ein geringeres Gewicht und eine längere Lebensdauer.

Das gesamte Antriebsprogramm ist modular konzipiert. Statt spezialisierter, unveränderlicher Antriebseinheiten, die nur in wenigen Leistungsklassen verfügbar sind, lässt sich für jede Anforderung (Molkereiausführung, Tauchantrieb, Atex) eine große Vielfalt von Antrieben mit dem nötigen Schutz und passender Übersetzung und Effizienz zusammenstellen, ohne zusätzlichen Projektierungsaufwand.
Keine Montageöffnungen
Die patentierte Konstruktion der Nordbloc.1-Getriebe kommt ohne Montageöffnungen aus. Bei gleichem Achsabstand wie bei herkömmlichen Stirnradgetrieben werden größere Lager verwendet und die Zahnräder durch die Lagerbohrungen in die einteiligen Blockgehäuse eingeführt. Die versetzt angeordneten, großen Lager fangen abtriebseitige Radial- und Axialkräfte sehr gut auf und machen die Antriebslösungen wesentlich belastbarer. Auch die Wellen fallen größer aus als bei anderen marktüblichen Blockgehäusesystemen. Die größeren Wellenzapfen erlauben es außerdem, bei der Montage zahlreiche Kundenwünsche bezüglich Wellendurchmesser, Zapfenform und -länge etc. zu berücksichtigen. Die FEM-optimierten Gehäuse sind nicht nur stabiler, sondern auch um rund 60 % leichter als ihre jeweiligen Vorgängermodelle. Das erleichtert die Montage und spart in Anwendungen, wo der Antrieb mitbewegt wird, Energie. Da sie keine Montageöffnungen enthalten, benötigen die Gehäuse natürlich auch keine Gummistopfen zum Verschluss von Bohrungen. Sie sind dementsprechend nicht nur stabiler und dichter, sondern haben auch eine glattere, ebenmäßigere Oberfläche.
Fünf Baugrößen
Jetzt sind zusätzlich zu den Standard-Stirnradgetrieben der Nordbloc.1-Baureihe zweistufige Kegelstirnradgetriebe im Washdown-Design verfügbar. Fünf Baugrößen decken Drehmomente bis 660 Nm ab. Dank glatter, geneigter Flächen, Übergängen mit großen Radien und einer Konstruktion ohne Hinterschneidungen oder Kammern lassen sich die Gehäuse besonders einfach reinigen. Hierfür orientierten sich die Entwickler an internationalen Richtlinien und Normenwerken wie EHEDG, ANSI/BISSC und ANSI/NSF, um den Anforderungen des Hygienic Design zu entsprechen. Die mit Hohl- oder Vollwelle erhältlichen Getriebe gibt es sowohl in geschlossener als auch in einer besonders leichten offenen Ausführung.
Eine weitere günstige hygienische Alternative zu Edelstahlgetrieben ist die zweite von Nord konstruierte Washdown-Getriebebaureihe. Die SMI-Schneckengetriebe gibt es in fünf Baugrößen mit Drehmomenten bis 427 Nm. Sie erreichen Übersetzungsverhältnisse von 5:1 bis 3000:1. Für die Serie wurde der Aluminiumkokillenguss noch einmal optimiert – die besonders glatte Oberfläche mit geringeren Rautiefen lässt praktisch keine Schmutzanhaftungen zu. In geschlossener Ausführung weisen die Getriebe Washdown-Eigenschaften auf, können also bei der Anlagenreinigung problemlos mit abgewaschen werden.
Ein synthetischer Langzeitschmierstoff macht sie über die gesamte Lebensdauer wartungsfrei. SMI-Schneckengetriebe sind ebenso wie die o. g. Kegelstirnradgetriebe mit robusten einteiligen Blockgehäusen ausgeführt und enthalten größere Abtriebslager, welche die Wahl größerer Wellendurchmesser als bei der Vorgänger-Baureihe erlauben und für eine längere Lebensdauer sorgen.
Die Gehäuse aus einer hochfesten Aluminiumlegierung sind leichter als Graugussschneckengetriebe gleicher Leistung. Die Schneckengetriebe sind als Fuß- oder Flanschausführung, mit Voll- oder Hohlwellen erhältlich. Zudem ist die SMI-Serie flanschkompatibel zum umfangreichen SI-Schneckengetriebebaukasten.
Glatte Oberflächen
Als ebenfalls leicht zu reinigende Ergänzung zu den für hygienische Zwecke optimierten Getrieben liefert Nord Glattmotoren. Die Motoren in glatter Gehäuseausführung ohne Kühlrippen werden ab dem dritten Quartal 2013 in vier Leistungsklassen – 0,37 kW, 0,55 kw, 0,75 kw und 1,1 kW – verfügbar sein und mindestens den IE2-Standard erfüllen. Die IP66-Einheiten sind als IEC- sowie als Werknormanbaumotoren mit 80, 90 bzw. 100 mm Achshöhe erhältlich. Statorgehäuse und B-Lagerschild sind in Aluminium-Kokillenguss gefertigt. Entsprechend den hygienischen Erfordernissen der Zielapplikationen ist kein externer Lüfter erforderlich. Das Motorgehäuse wird in einem Stück inklusive Klemmenkastensockel gegossen.
Optionale Oberflächenbehandlung
Zusätzlichen Schutz bietet die optionale Oberflächenbehandlung NSD tupH. Das von Nord entwickelte Verfahren auf Basis eines elektrolytischen Prozesses macht Aluminium-Getriebemotoren so widerstandsfähig wie Edelstahlprodukte. Es schützt sowohl gegen Säuren als auch gegen Laugen und ist deutlich leistungsfähiger als Antikorrosionslackierungen. Das Chrom(VI)-freie, RoHS-konforme Verfahren erreicht ohne weitere Lackierung die Korrosionskategorien C4/C5. Ausführliche Tests zeigten, dass die entsprechend behandelten Oberflächen selbst nach kontinuierlicher Salzwasserspülung sowie dem Einsatz von aggressiven Chemikalien und Hochdruckreinigern keinerlei Beschädigungen aufwiesen. Selbst nach intensiven Salzsprühtests war keinerlei Korrosion zu erkennen. Verkratzen, Abplatzen oder Unterwanderung wie bei Schutzlackierungen oder -beschichtungen sind bei NSD tupH prinzipbedingt ausgeschlossen. Für die Oberflächenveredelung werden Materialien verwendet, die mit FDA, Title 21 CFR 175.300 konform sind.
Schutzart IP 66
Nord Drivesystems hat für Applikationen in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie geeignete Antriebe entwickelt, die sich leicht säubern lassen und auch bei aggressiven Reinigungsvorgängen bestehen. Abgestimmte Lösungen erreichen die Schutzart IP66. Mit der von NORD entwickelten Oberflächenbehandlung nsd tupH erlangen die Aluminiumgehäuse Hygieneeigenschaften ähnlich denen von Edelstahlausführungen, sind zugleich aber viel leichter und erfordern einen geringeren Materialeinsatz.
In Kombination mit DIN- und Normteilen aus Edelstahl, Edelstahlabtriebswellen und einer lebensmittelverträglichen Ölfüllung eignen sich die entsprechend behandelten Antriebe optimal für hygienisch sensible Anwendungen, neben dem Food-Bereich selbstverständlich auch für weitere anspruchsvolle Bereiche der Verfahrensindustrie.
Halle 15, Stand F26
prozesstechnik-online.de/dei0313409
Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de