Startseite » Food » Verfahren mechanisch (Food) »

Chargenmischer aus Edelstahl für Hamburger Gewürzmühle

Gewährleistet homogene Gewürzmischungen
Chargenmischer aus Edelstahl für Hamburger Gewürzmühle

Die Hamburger Gewürzmühle stellt 650 verschiedene Gewürze und Gewürzmischungen her, von französischem Lavendel über mediterranes Oregano bis hin zu indischem Pfeffer. Für seine Kunden hält das Unternehmen bis zu 1500 t Gewürze und Gewürzmischungen in ihren Lagern parat, für die es täglich bis 18 t Rohware verarbeitet. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Chargenmischer WBX aus Edelstahl.

Die Faszination für Gewürze hat eine lange Geschichte. Seit Jahrtausenden werden Gewürze entdeckt, verwendet und gehandelt. Schon früh stellte man fest, dass Gewürze mehr können als nur den Gaumen zu umschmeicheln. Einige kamen und kommen immer noch als natürliches Mittel zur Konservierung von Lebensmitteln zum Einsatz. Andere haben eine medizinische Wirkung, sind entzündungshemmend oder helfen bei verschiedenen Beschwerden.

Die hohe Wertschätzung für die duftenden Kostbarkeiten spürt man auch bei der Hamburger Gewürz-Mühle, die vor über 90 Jahren gegründet wurde und heute in der vierten Generation geführt wird. Mit viel Sorgfalt werden aus Blättern, Knospen, Blüten, Rinden, Pflanzenwurzeln, Früchten oder Samen Gewürzmischungen kreiert, bei denen nicht nur Geschmack und Duft stimmen, sondern auch Optik, Konsistenz und Homogenität strengen Vorgaben entsprechen.

Gerade die Anforderungen an die Homogenität sind wichtig, denn jede Portion, auch aus verschiedenen Chargen, muss gleich aussehen, riechen und schmecken. Kleinste Abweichungen können den Geschmack beeinträchtigen. Inhaltsstoffe mit unterschiedlichen Schüttgewichten und Komponenten, die nur in geringen Mengen zugegeben werden, sind eine Herausforderung.

Platzsparende Lösung gesucht

2020 sah sich die Hamburger Gewürz-Mühle mit Engpässen in der Produktionskapazität und alternden, wartungsintensiven Produktionsanlagen konfrontiert. Die neue Mischtechnik musste aber nicht nur den Anforderungen an Homogenität und Produktqualität genügen. „Die Herausforderung lag darin, eine möglichst große Mischanlage zu installieren, die zukünftige Kapazitätsanforderungen erfüllt, und die in die bestehenden und leider auch begrenzten Räumlichkeiten integriert werden kann“, so Betriebsleiter Güngör Gümrük. Zudem sollte die bestehende Peripherie weiterhin genutzt werden, was Gesamthöhe und Anschlussmaße der neuen Mischer zusätzlich einschränkte.

Wegen der häufigen Produktwechsel waren ein verbessertes Entleerverhalten und eine komfortable, gründliche Reinigung wichtige Anforderungen an die neue Mischtechnik – mit dem Ziel, Stillstandzeiten für die Reinigung bei Rezepturwechseln zu senken.

Individuell angepasste Mischtechnik

Da die anfangs angedachten einfachen und standardisierten Lösungen wegen der Platzverhältnisse nicht umgesetzt werden konnten, entschied man sich schließlich für eine individuell ausgearbeitete Gesamtlösung der zur WAM-Gruppe gehörenden MAP Mischtechnik GmbH aus Altlußheim. Güngör Gümrük: „Mittels geänderter Antriebsvarianten, bedarfsgerechter Positionierung der Flanschstutzen und individuell angepassten Grundrahmen gelang der Spagat zwischen größtmöglicher Mischerkapazität und räumlichen Gegebenheiten, ohne dass an den bestehenden und bewährten Systemen zur Beschickung und Entleerung etwas geändert werden musste.“

Nach einer ausführlichen Bedarfsanalyse und mehreren Mischversuchen mit unterschiedlichen Gewürzmischungen fiel die Wahl auf drei horizontale Chargenmischer WBX mit 550, 1100 und 2000 l nominellem Fassungsvermögen. Angetrieben werden die komplett in Edelstahl gefertigten Mischer von Antrieben mit 18,5, 22 und 37 kW Leistung, die an die beengten Platzverhältnisse angepasst wurden. Über die Anlagensteuerung, die ebenfalls von MAP geliefert wurde, können mittels Frequenzumformer die Drehzahlen an die Rezepturen angepasst werden und somit die bestmöglichen Ergebnisse bereits nach sehr kurzer Mischzeit erreicht werden.

Mischwerkzeuge leicht zu reinigen

Die Chargenmischer wurden mit Schrägschaufelwerkzeugen ausgestattet, die leicht zu reinigen sind und die Komponenten während des Mischvorgangs nicht zerstören. Bei Mischern, bei denen Kontaminationen bei Produktwechseln vermieden werden sollen, werden die Werkzeuge anstelle der standardmäßigen verschraubten Ausführung mit der Rotorwelle verschweißt, sodass sich auch an den Schraubverbindungen keine Produktreste absetzen. Für die schnelle und gründliche Reinigung wurden alle Chargenmischer mit großzügigen Wartungs- und Inspektionsklappen ausgeführt. Dies erleichtert den Zugang zum Mischraum und verkürzt die Reinigungs- und Inspektionsdauer. Flüssige Zutaten werden über die integrierten Flüssigkeitszugabelanzen in den laufenden Mischprozess eindosiert. Falls notwendig, sorgen darunter sitzende Messerköpfe für eine schnelle Einmischung in das Produkt und verhindern so, dass sich Agglomerate oder flüssige Nester bilden.

Die Chargenmischer sind für die Hamburger Gewürz-Mühle ein weiterer, wichtiger Schritt, die Produktionsanlagen stetig zu modernisieren. Denn Tradition bedeutet für das Unternehmen nicht, an Altem festzuhalten, sondern die Geschichte fortzuschreiben.

WAM GmbH, Altlußheim


Autor: Martin Rudolf

WAM GmbH,

Altlußheim

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de