Glaspunkt. Lexikon Pharmatechnologie - prozesstechnik online

Lexikon Pharmatechnologie

Glaspunkt

Anzeige

Auch: Glastemperatur.

Extrapolierter Knickpunkt der Volumen-Temperaturkurve bei der kontrollierten Erwärmung eines Polymerwerkstoffes.

Abb. G 11: Darstellung des Glaspunktes TG als Knickpunkt der Volumen-Temperatur-Kurve eines Thermoplasten. (Quelle: G. Henkel)

Polymerwerkstoffe mit vornehmlich ungeordneter amorpher Struktur sind physikalisch als unterkühlte Flüssigkeiten (Schmelzen) zu betrachten, wobei die Struktur des Makromolekülverbands (Makromolekül) bei Normaltemperatur auch als glasig spröde zu bezeichnen ist. Die Kohäsionskräfte zwischen den Makromolekülen sind typische Sekundärbindungskräfte (Chemische Bindungen) und verursachen aufgrund der Sperrigkeit der Molekülgebilde (Unbeweglichkeit) entsprechende Härte und Sprödigkeit des Werkstoffs. Beim Erwärmen der Substanzen erreicht man zunächst einen ersten Einfrierbereich (Umwandlungsbereich 2. Ordnung), indem die zwischenmolekularen Kräfte durch Wärmebewegung teilweise überwunden werden.

Dieser Vorgang der zunehmenden Auftauung der ungeordneten Kettensegmente erfolgt beim Glaspunkt, wobei die Molekülketten zwar noch aneinander verankert sind, aber bereits eine Mikrobrownsche Bewegung um die noch bestehenden Haftpunkte erlauben.

Das typische Beispiel für den Glaspunkt zeigt PVC bei ca. 60–65 °C, wobei eine erhebliche mechanische Festigkeitsreduktion eintritt, ohne dass das PVC dadurch schon warmformbar wäre. Eine schmelztechnische Verarbeitung von PVC (z. B. Spritzgießen, Extrudieren) ergibt sich erst deutlich oberhalb 100 °C.

Bei amorphen Polymeren (Thermoplasten) liegen die Glastemperaturen eindeutig fest und sind Grenztemperaturen für die Werkstoffnutzung hinsichtlich der mechanischen Festigkeit (Tab. G 3).

Tab. G 3: Beispiele für Glastemperaturbereiche bzw. Glastemperaturpunkte von amorphen und teilkristallinen Kunststoffen. (Abk.: siehe Nomenklatur von Kunststoffen). (Quelle: K. Biederbick, Kunststoffe, Vogel Verlag, Würzburg, 1970)
 Amorphe Thermoplaste (Temperaturbereiche):
Stoff Glastemperatur
PVC 60–65 °C
PS 80–88 °C
 Teilkristalline Thermoplaste (relativ ausgeprägte Temperaturpunkte):
Stoff Glastemperatur
PE 120 °C
PP 140 °C
PTFE 230 °C
PA6.6 180 °C
PC 170 °C

© 2013 – ECV – Lexikon der Pharmatechnologie

Anzeige

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Top Produkt

Wählen Sie Ihr Top-Produkt und gewinnen Sie monatlich einen unser attraktiven Preise.
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de