Verlässlich auch unter Extrembedingungen

Leistungsstarke Industrie-PCs im Einsatz in der Lebensmittelindustrie

Anzeige
In Sachen Hardware setzt der Softwareentwickler CAT² auf die Industrie-PCs der Steel-Serie von Noax. Sie kommen in der Regel als Bindeglied zwischen Produktionsräumen und einem ERP-System zum Einsatz. Anwender aus der Lebensmittelindustrie erfassen und speichern mit den robusten IPCs unterschiedliche Betriebsdaten, die Gesamtanlageneffektivität, Produktivität und Betriebsunterbrechungen.

In der Halle eines geflügelverarbeitenden Industriebetriebes steht ein Mitarbeiter hinter einem Industrie-PC von Noax. Seine Hand ruht auf dem Edelstahlrahmen des Touchscreen-Displays. Mit prüfendem Blick beobachtet er genau, wie eine Förderanlage frisch ausgenommenes Geflügel an ihm vorbeitransportiert. Seine Augen sind auf der Suche nach sichtbaren Makeln und kleinsten Abnormalitäten. Er ist bereit, entdeckte Fehler direkt über die CAT²-Software zu protokollieren. Die Qualitätskontrolle zählt zu einer der Kernkompetenzen von CAT², ein Softwareunternehmen, das sich auf die Anforderungen der Lebensmittelindustrie spezialisiert hat. Zu den Anwendern gehören unter anderem fleisch-, fisch-, obst- und gemüseverarbeitende Betriebe, die die Softwarelösung als Bindeglied zwischen den Produktionsräumen und dem eigenen ERP-System nutzen.

Prozesse effizienter durchführen

CAT² hat eine All-in-one-Lösung entwickelt, mit denen Betriebe in der Lebensmittelbranche ihre Prozesse deutlich straffen können. Da die Software auf der Windows-Architektur von Microsoft basiert, lässt sie sich auf jedem PC installieren und ist somit in der Lage, mit zahlreichen ERP-Systemen Daten auszutauschen. Die umfassende Lösung besteht aus Hardware, dynamischer Software und Support.

Da CAT² über ein Team von Fachleuten mit Erfahrung im Projektmanagement, im Changemanagement, bei der Systemimplementierung und bei der Weiterbildung verfügt, kann das Unternehmen Anwendern bei jedem Prozessschritt beratend zur Seite stehen: Das beginnt bei der Auswahl des Systems und der passenden Geräte und geht weiter über die Durchführung des Projekts und endet bei der termingerechten Implementierung innerhalb des Budgets. In puncto Hardware setzt CAT² auf die aus V2A-Edelstahl bestehenden Industrie-PCs der Steel-Serie von Noax.

Nass, feucht, kalt

In lebensmittelverarbeitenden Betrieben muss die Hardware typischerweise mit extremen Umgebungsbedingungen fertig werden. Die PCs, die CAT² früher eingesetzt hat, konnten dort nicht bestehen. „Mit der Hardware unseres bisherigen Partners haben wir leider keine guten Erfahrungen gemacht. Wir haben erlebt, dass Geräte undicht waren oder schon defekt bei uns ankamen“, erklärt der Hardwaremanager von CAT². Also hat der Systemintegrator den Anbieter gewechselt und Noax offiziell zum Hardwarelieferanten ausgewählt. Der Hardwaremanager führt fort: „Die Industrie-PCs von Noax kommen sehr gut mit extremen Bedingungen zurecht. Wir hatten bisher keine Probleme mit eindringendem Wasser oder Versagen aufgrund von extremen Temperaturen. Das Gehäuse hält hervorragend, verglichen mit anderen Produkten auf dem Markt.“ Die Schutzart IP 65/NEMA 4 garantiert, dass die Industrie-PCs von Noax Reinigungsprozessen mit Strahlwasser problemlos standhalten. Das Gehäuse ist darüber hinaus ohne Spalten oder Ritzen konstruiert, sodass sich Keime nirgends festsetzen können.

Alles aus einer Hand

Bei den meisten CAT²-Anwendern laufen die Geräte rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Diese Tatsache ist für den CEO von CAT² essenziell: „Bei der zum Einsatz kommenden Hardware erwarten unsere Kunden 100 % Verlässlichkeit. Selbst kleine Ausfälle können den Betriebsablauf beträchtlich stören, viel Zeit und Geld kosten. Aus diesem Grund sollten auch Service- oder Reparaturarbeiten nur eine geringe Zeit in Anspruch nehmen.“ Auch hierbei schnitt der bisherige Hardwarezulieferer schlecht ab: Reparaturen zogen sich oft über Monate hin, sodass CAT² ein umfangreiches Ersatzteillager aufbauen musste, mit dem es seinen Kunden unter die Arme griff. Besonders das Konfigurieren und Versenden der Ersatzgeräte erwies sich oft als zeitraubend und ineffizient. Die Industrie-PCs von Noax hingegen bieten bis zu zehn Jahre Funktionsfähigkeit ohne größere Ausfälle, und zwar unter widrigsten Einsatzbedingungen.

Selbst wenn ein Servicefall eintritt, können die meisten Unternehmen nicht warten, bis sie von CAT² ein Ersatzgerät aus Deutschland erhalten. Dazu kommt, dass sich zahlreiche Kunden in Ländern mit strengen Import- und Exportbestimmungen befinden. Um dieses Problem zu lösen, entschloss sich der Softwarehersteller am Partnerprogramm von Noax teilzunehmen. Nach Abschluss des Programms ist CAT² offizieller, zertifizierter Noax-Partner und kann den Service direkt anbieten. Der Hardwaremanager sieht darin einen großen Vorteil: „Obwohl die Industrie-PCs von Noax wenig Wartung benötigen, profitieren unsere Kunden künftig davon, dass wir für die Geräte bei Bedarf auch die Servicedienstleistungen übernehmen. So können wir in Problemfällen selbst vor Ort agieren. Das spart unseren Kunden wertvolle Zeit.“

www.prozesstechnik-online.de

Suchwort: dei0619noax


Autorin: Anita Geßner

Marketingverantwortliche,
Noax Technologies

Anzeige

Powtech Guide 2019


Alles zur Powtech 2019. Jetzt lesen

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport


Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung


Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de