Startseite » Food » Food Design »

Natürliches Weiß für Lebensmittel und Getränke

Calciumsulfat und Trübungsemulsionen für die Lebensmittel- und Getränkefärbung
Natürliches Weiß für Lebensmittel und Getränke

Mit der Farbe Weiß assoziieren die Verbraucherinnen und Verbraucher in erster Linie Natürlichkeit. Trübungsemulsionen und Farben, die auf Calciumsulfat basieren, verleihen Getränken und Lebensmitteln ein natürliches Weiß. Durch Calciumsulfat lässt sich beispielsweise das in die Kritik geratene Titandioxid in Hartkaramellen und anderen Süßwaren ersetzen.

Während die Farbe Schwarz Eleganz ausdrückt und Rot Attribute wie energisch und aktiv zugeschrieben wird, steht Weiß in erster Linie für Natürlichkeit, vor allem in Erfrischungsgetränken. Fruchtig, hochwertig und natürlich – mit diesen Eigenschaften assoziieren Verbraucherinnen und Verbraucher weiße und trübe Getränke. Trübungsmittel verleihen einem ursprünglich farblosen Getränk eine weißlich-trübe Erscheinung oder klaren, farbigen Getränken ein natürlich trübes Aussehen. Dieser Effekt entsteht durch feinste Öltröpfchen, die in einer wässrigen Lösung Licht streuen.

Durch langjähriges Know-how in der Emulsionstechnologie bietet Döhler stabile und standardisierte Trübungsemulsionen an. Die Kombination von Trübungsmitteln mit färbenden Konzentraten oder natürlichen Farben ermöglicht die Kreation von trüben und dadurch natürlicher wirkenden Produkten. Die Trübungsemulsionen eignen sich sowohl für alkoholfreie als auch alkoholhaltige Getränke und können schon bei geringen Dosagen starke Trübungseffekte erzeugen. Außerdem können sie zu einem sanften Mundgefühl beitragen. Besonders geeignet sind sie beispielsweise für Biermischgetränke, carbonisierte oder stille Getränke. Darüber hinaus verleiht die Trübung farblosen und eher unauffälligen Getränken einen neuen und interessanteren Look.

Natürliches Weiß statt Titandioxid

Um das Aussehen von Lebensmitteln zu beeinflussen, werden seit Langem unlösliche weiße Farbstoffe und Trübungsmittel sowie aufhellende Pigmente wie Titandioxid (TiO2) verwendet. Die Schlüsseleigenschaften solcher Weißmacherpigmente sind die Erhöhung der Lichtdurchlässigkeit einer transluzenten Matrix, beispielsweise einer Soße oder eines Gels. Sie werden aber auch genutzt, um ein dunkel gefärbtes Produkt aufzuhellen und so für eine schönere Optik zu sorgen.

Bisher galt TiO2 als optimaler Weißmacher für Lebensmittel, da seine einzigartige Weißkraft und die chemische Inertheit es zu einem unübertroffenen Weißpigment machten. Doch die kürzlich veröffentlichten Statements der EFSA (Mai und Juni 2021), in dem TiO2 als unsicher für Lebensmittel und Tiernahrung eingestuft wird, werden früher oder später dazu führen, dass dieses Produkt von der Liste der zugelassenen Zusatzstoffe gestrichen wird. Der Ersatz von Titandioxid durch ein sicheres und natürliches Weiß ist daher ein Muss für Lebensmittelhersteller.

Die natürliche Alternative zu TiO2 sollte über eine aufhellende Wirkung in einer Vielzahl von Lebensmittelbasen verfügen, pH-, temperatur- und lagerstabil sein, sich durch Inertheit und Verträglichkeit mit anderen Inhaltsstoffen auszeichnen, keine unerwünschten sensorischen Nebenwirkungen aufweisen und einen akzeptablen Preis haben.

Calciumsulfat vielseitig einsetzbar

Döhler hat eine Farbe entwickelt, die ein natürliches Weiß für alle Arten von Hartkaramellen liefert, sich aber auch zum Beschichten von Süßwaren eignet, ohne dass TiO2 notwendig ist. Die natürliche Lösung White Diamond basiert auf einer speziellen Form von Calciumsulfat und wird nur mit physikalischen Prozessschritten veredelt. Damit stellt sie eine kostengünstige natürliche Alternative zu TiO2 dar.

Calciumsulfat ist ein natürlich vorkommendes Mineral. Es ist zwar schlecht wasserlöslich, löst sich allerdings gut im Verdauungstrakt und dient dem Körper damit als Calciumquelle. Die für das „Weißen“ erforderliche Partikelgröße ist groß genug, um Calciumsulfat eindeutig außerhalb der Nanogesetzgebung und der Notwendigkeit einer Novel-Food-Registrierung zu stellen. Die sensorischen Auswirkungen des Minerals sind aufgrund der Säurestabilität so gering, dass sie die Verwendung in allen Lebensmittel- und Getränkekategorien ermöglichen.

Die Nutzungskosten für Calciumsulfat sind die niedrigsten aller bisher getesteten TiO2-Alternativen. Dies ist zum einen auf die grundlegende Kostenstruktur des Produkts zurückzuführen als auch auf die geringere praktische Dosierung zur Erzielung desselben Weißgrades im Vergleich zu anderen Ersatzprodukten. Döhler hat die Entwicklung von Calciumsulfat als Alternative zu TiO2 in Lebensmittel- und Getränkepulveranwendungen patentiert. Calciumsulfat ist als Zusatzstoff und Nahrungsergänzungsmittel in allen wichtigen Zulassungsregionen wie EFSA, FDA oder JECFA zugelassen.

Farben aus pflanzlichen Rohstoffen

Die Farbwelt von Döhler basiert auf ausschließlich natürlich vorkommenden Produkten und wird beispielsweise aus Früchten, Cerealien, Gemüse, Malz oder anderen pflanzenbasierten Rohstoffen gewonnen. Vor allem Gemüse dient als Rohstoff zur Herstellung natürlicher Farben, die gegen Licht, Wärme und weitere chemische und physikalische Einflüsse besonders stabil sind.

Döhler GmbH, Darmstadt

Halle 31, Stand B182


Autor Dr. Roland Beck

Head of Business Unit Colours,

Döhler

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de