Startseite » Rätsel (Rätsel) »

Interview mit einem Philosophen

Quergerätselt April 2021
Interview mit einem Philosophen

Businessman_seeing_himself_in_mirror_as_superhero
Seine Betrachtungen über das Selbst sind Weltliteratur Bild: Elnur – stock.adobe.com
Anzeige

Der Hang zur Philosophie zeigte sich bei Ihnen schon recht früh, oder?

Ja, das stimmt. Mir wurde schon von klein auf eine gewissen Ernsthaftigkeit nachgesagt. Ein entfernter Verwandter von mir nannte mich damals „Verissimus“. Für Nichtlateiner, den Wahrhaftigsten.

Wie hat sich der Hang zur Philosophie bei Ihnen ausgedrückt?

Mein Vorbild war und ist ein bekannter Sonnenanbeter. Als er nach seinen Wünschen gefragt wurde, sagte er nur: „Geh mir nur ein wenig aus der Sonne“. Im Alter von 12 Jahren beschloss ich, diesem Weg zu folgen. Statt eines bequemen Betts nächtigte ich auf dem Boden und kleidete mich nach Art der Philosophen mit einem kurzen Umhang.

Sicherlich hatten Sie in dieser Zeit viele Lehrer?

Oh ja, zahlreiche. Und ich bin allen dankbar, die mir die Grundsätze der Philosophie beibrachten. Das half mir im späteren Job ungemein. Mein besonderer Dank gilt Rustinus. Er hat mich gelehrt, stets an der Bildung und Besserung des eigenen Charakters zu arbeiten. Demut, sie verstehen – keine leeren Theorien aufstellen, keine großen Reden schwingen und so‘n Zeugs.

Philosophie ist doch vor allem, frei zu denken, sich von Vorurteilen zu lösen.

Das habe ich von Apollonios aus Chalkis gelernt. Er hat mir beigebracht, sich unbeirrbar von der Vernunft leiten zu lassen. Ein Punkt, den ich übrigens in meinem weltbekannten Buch reflektiere. Man lernt viel, wenn man sich selbst betrachtet.

Wenn Sie zurückblicken, welches waren ihre größten beruflichen Herausforderungen?

Nun ja, ich war ja nicht nur Philosoph. Ich hatte auch noch einen richtigen Job. Und der hat mich stets gefordert. Wissen sie, der Chef zu sein, ist echt nicht leicht. Ich denke da nur an die katastrophale Überschwemmung, die ich mit meinem Partner managen musste. Und dann diese Pandemie, schrecklich. Ach ja, und ich sollte wohl die Deutschen nicht vergessen. Jahrelang haben diese Hinterwäldler mich und meine Mitmenschen bedroht. Jupiter sei Dank, wenigstens hat sich mein Partner Lucius um die Parther gekümmert.

Vielen Dank für diese kurzen Einblicke in Ihr Leben.

Soweit unser Gespräch mit Herrn …

Wie heißt der berühmte Philosoph und jahrelange Partner von Lucius?

Quergeraetselt

Anzeige
Schlagzeilen
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

cav-Produktreport

Für Sie zusammengestellt

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema: Instandhaltung 4.0

Lösungen für Chemie, Pharma und Food

Pharma-Lexikon

Online Lexikon für Pharma-Technologie

Prozesstechnik-Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

phpro-Expertenmeinung

Pharma-Experten geben Auskunft

Prozesstechnik-Kalender

Alle Termine auf einen Blick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de